icon_vorspeiseVorspeisen

Bruschetta italiana

Bruschette-neu.jpg

Zutaten (für 6 Portionen):

500 g Romatomaten, 2 kl. Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, kaltgepresstes Olivenöl, frisches Basilikum, Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Ciabatta

Zubereitung:

  • Die gewaschenen Tomaten zunächst halbieren und entkernen. Anschließend die Tomaten in Würfel schneiden.
  • Die Zwiebeln (die Menge darf nach Geschmack variieren) ebenfalls in feine Würfel schneiden und zu den Tomaten in eine Schüssel geben
  • Die Zehe Knoblauch schälen (auch hier darf gerne in der Menge variiert werden), durch eine feine Presse drücken. Dann in die Schüssel geben. Alles mit Meersalz und Pfeffer würzen und für etwa 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Nach der Ziehzeit das Basilikum klein hacken und in die Schüssel mit den Tomaten geben
  • Abschließend noch ein letztes Mal abschmecken und mit Olivenöl auffüllen
  • Auf gerösteten Ciabattascheiben servieren und genießen. Dazu passt ein Espresso oder ein Glas Rotwein.

 

Gefüllte Weinblätter

Weinblaetter.jpg

Zutaten (für 4 – 6 Portionen):

500 g Weinblätter, 200 g Reis, 2 Zwiebeln, 30 g Pinienkerne, 25 g Korinthen, 1 TL Zucker, 5 TL Honig, 1 TL Pfeffer (schwarz), 1 TL Salz, 1 TL Zimt, ½ TL Piment (gemahlen), Nelkenpulver, 1 EL Tomatenmark, 1 EL Dill (gehackt), 1 EL Petersilie (gehackt), 1 EL Pfefferminze, 1 Zitrone, Salz, Pfeffer, ½ Tasse Olivenöl, ½ l Gemüsebrühe

Vorbereitung:
Im ersten Schritt müssen die Weinblätter geerntet und blanchiert werden. Wichtig hierbei ist, frische und junge Weinblätter zu verwenden. Die Weinblätter abwaschen, die Stiele entfernen und in kochendem Wasser 2 Minuten blanchieren, dann in einem Sieb abtropfen lassen. Auf Papierküchentüchern lassen sich die Blätter gut trocknen. Verwendet man gekaufte, eingelegte Weinblätter, müssen diese zunächst ausgerollt und in warmes (NICHT heißes) Wasser gelegt werden; dies muss 1 Stunde vor der eigentlichen Zubereitung geschehen und ggf. muss dieser Vorgang mehrere Male wiederholt werden, damit die Salzlake, in der die Weinblätter lagen, neutralisiert wird. Besser schmecken natürlich die frischen Weinblätter.

Die Füllung:
Korinthen in warmem Wasser quellen lassen, Zwiebeln schälen und klein schneiden (man kann sie auch reiben, aber der Geschmack verändert sich dadurch). Die Hälfte des Olivenöls in einen Topf geben und die Zwiebeln darin anbraten, Pinienkerne dazugeben und für eine Minute mitbraten (ACHTUNG: Pinienkerne dürfen nicht zu dunkel werden, sollen nur leicht die Farbe wechseln). Anschließend den Reis, Korinthen, Salz, schwarzen Pfeffer, einen TL Zimt und die Petersilie sowie Pfefferminze dazugeben. Das Ganze mit Honig verfeinern. Alles zusammen unter ständigem Rühren anbraten (für ca. 1– 2 Minuten), dann von der Herdplatte nehmen, in eine große Schüssel geben und abkühlen lassen.

Jetzt geht es an das Füllen der Weinblätter:
Die Weinblätter auseinanderfalten, die Adern müssen nach oben zeigen. Eine dünne Rolle der Reismischung in die Mitte des Blattes legen, erst die Seiten zusammenklappen, dann von unten nach oben zusammenrollen. Die fertig gerollten Weinblätter eng aneinander in eine Auflaufform legen. Einige Löffel Öl darübergießen. Die Zitrone in Scheiben schneiden und auf die Weinblätter legen (zur Not gehen auch 1– 2 Spritzer Zitronensaft). Zum Schluss Wasser dazugeben und im Backofen bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten erhitzen. Die Weinblätter dürfen dabei nicht schwarz werden. 5 Stunden lang durchziehen und abkühlen lassen, kalt servieren.