Soll ich meine Gelenke bei Rheuma schonen?

Generell ist es wichtig, bei einer rheumatischen Erkrankung aktiv zu bleiben und so die Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten. Jedoch können falsche Bewegungsmuster zu Fehlhaltungen führen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten beraten, wenn Sie Bewegungsschmerzen haben. Einige Patienten tendieren außerdem dazu, Schon- oder Vermeidungshaltungen einzunehmen. Diese "unnatürlichen" Haltungen können bestimmte Muskelgruppen strapazieren und so Verspannungen auslösen, die wiederum neue Schmerzen verursachen. Darum sind sanfte, an die inpiduelle Krankheitssituation angepasste Bewegungen wegweisend für die Therapie und den Erhalt der Lebensqualität.

Ausgangsstellung: Aufrechter Sitz auf dem Hocker, Füße fest auf dem Boden, Unterarme liegen auf dem Tisch.

Übung 1: Halten Sie die Oberarme fest am Oberkörper, Unterarme 90° im Ellenbogen gebeugt und aufgelegt, Handinnenflächen abwechselnd nach oben und unten drehen. Achten Sie darauf, dass die Oberarme und Ellenbogen den Kontakt zum Oberkörper halten. Die Übung sollte 10 x wiederholt werden.

Ausgangsstellung: Aufrechter Sitz auf dem Hocker, Arme hängen neben dem Körper.

Übung 2: Beugen und strecken Sie die Ellenbogen, die Unterarme sind in Mittelstellung, d. h., die Daumen zeigen nach oben und beide Handflächen zueinander. Die Übung sollte 10 x wiederholt werden.